Lerncoaching mit System

LernCoaching - Was ist das eigentlich?

Stell dir vor, du hast einen Gartenschlauch, drehst das Wasser auf, aber aus dem Schlauch kommt nur ganz wenig Wasser, weil der Schlauch einen Knick hat.

Was machst du?... Den Wasserhahn weiter aufdrehen in der Hoffnung, dass doch mehr Wasser herauskommt?

Wahrscheinlich nicht. Du wirst nachschauen, wo der Knick ist, und diesen entfernen. Um genau den Knick im Schlauch geht es beim LernCoaching!

  • LernCoaching ist eine individuelle und vor allem achtsame Begleitung und Unterstützung von Lernenden auf ihrem Lernweg.
  • LernCoaching ist altersunabhängig und unabhängig vom Lernstoff
  • LernCoaching ist "Vorhilfe statt Nachhilfe"

Ich unterstütze dich dabei, die Stolpersteine auf deinem Lernweg zu erkennen und aus dem Weg zu räumen. 
Manchmal  gibt es da auch Hindernisse, die auf den ersten Blick gar nichts mit dem Lernen zu tun haben. Auch dafür schauen wir nach einer Lösung. Erfolgreiches Lernen lässt sich gut mit einem Puzzle vergleichen.
Fehlt ein Teil, stimmt das ganze Bild nicht – beim Lernen „läuft es nicht rund.“

Im LernCoaching geht es um folgende Fragen

  • Was denkst du über Schule? Was denkst du von dir als Schüler, als Auszubildender, als Student?
  • Wie lernst du? Welche Methoden wendest du an?
  • Wie ist deine Lerneinstellung?
  • Was motiviert dich zum Lernen? Was hindert dich?
  • Welchen Sinn hat Lernen? Welchen Nutzen hat es für dich, wenn du lernst?
  • Wie sehen deine Lernplanung und dein Lernziel aus?
  • Was möchtest du mit dem Lernen erreichen?
  • Was fällt dir leicht, macht dir Spaß?
  • Wie gehst du mit Prüfungssituationen um?
  • Was kannst Du besonders gut und wie kannst du diese Strategien gut in DEIN Lernen übertragen!

LernCoaching unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Schwierigkeiten und Probleme haben mit...

  • Lernstrategien für die sichere Aneignung von Lernstoff (Formeln, Zahlen, Daten, Fakten,
    Textverarbeitungsstrategien ... ohne stupides Auswendiglernen)
  • Selbstvertrauen für die Prüfung - Sichere Vorbereitung auf Leistungskontrollen, Prüfungen
  • LRS (Lese Rechtschreibschwäche) lesen und fehlerfrei schreiben, eine Fähigkeit, die man lernen kann.
  • Grammatik und Zeichensetzung
  • Rechenschwäche (Dyskalkulie) Zahlen, Formen, räumliches Denken
  • Lern- und Leistungsblockaden abbauen – Blackouts vorbeugen!
  • selbstsicher Referate zu halten, frei zu sprechen
  • mündlicher Mitarbeit – wenn nur die Hemmungen nicht wären
  • Selbstmotivation auch für unliebsamen Lernstoff
  • Konzentrationsschwäche bei Kindern, Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit  (ADS/ADHS)
  • Lernplanung statt Zeitchaos, Selbstmanagement erlernen und auch scheinbar unüberwindbare Lernberge in den Griff bekommen
  • Fähigkeit, Eigenverantwortung zu übernehmen und im Bedarfsfall  Hilfe und Unterstützung einfordern
  • im Umgang mit Klassenkammeraden, Kommilitonen, Lehrern, Vorgesetzten, Eltern

Wie läuft so ein LernCoaching ab? Wie lange dauert es?

Vor dem eigentlichen LernCoaching erfolgt ein Erstgespräch, in dem wir schauen, ob die Chemie stimmt und du  ausreichend Zeit hast, dein Lernproblem zu beschreiben. Wir legen fest, welches Ziel du erreichen möchtest und ich erkläre dir den Ablauf unserer Arbeit.

Eine Coaching-Stunde umfasst dann 60 Minuten. In der Regel genügen pro Thema 3 bis 5 Coaching-Stunden, die im Abstand von etwa ein bis zwei Wochen stattfinden. Für Coachings zu Lese Rechtschreibschwäche und Rechenschwäche sollten rund 10 bis 15 Termine eingeplant werden. Bei Schülern gehören zur Arbeit auch 1 bis 2 Elterngespräche dazu. In manchen Fällen ist es zudem sinnvoll, auch Lehrer (mit einem Telefonat) mit einzubeziehen.

Zu jedem Lern-Coaching wird eine schriftliche Vereinbarung geschlossen. Am Ende findet eine Auswertung und Zielerreichungskontrolle statt.

Allen Coachees biete ich immer die Möglichkeit, mich auch zwischen den Terminen telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren, denn schnelle Klärung hilft oft zu verhindern, dass aus (kleinen) Fragen große Probleme werden.

Lerncoaching Blog

Mehr psychische Erkrankungen bei jungen Erwachsenen

von Bianca Brieke

Angststörungen, Depressionen, Panikattacken, psychosomatische Erkrankungen betreffen mit einer geradezu erschreckenden Dynamik immer mehr junge Menschen. Nach dem jüngsten Arztreport der Barmer zu psychischen Erkrankungen junger Erwachsener betrifft es in Sachsen etwa jeden vierten jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Das sind rund 73.000 junge Menschen. Unter ihnen rund 10.000 Studierende.

Weiterlesen …

Angst eigentlich ein natürlicher Schutzreflex

von Bianca Brieke

Angst ist grundsätzlich ein natürlicher und auch sinnvoller Schutzmechanismus. Auch Kinder haben Ängste, die prinzipiell völlig natürlich und unproblematisch sind. Kritisch wird es, wenn Ängste nicht mehr bearbeitet und damit abgebaut werden können. So besteht die Gefahr, dass sie die Entwicklung von Kindern beeinflussen. Die Freie Presse nimmt sich heute in einem lesenswerten Artikel dem Thema "Schutzreflex Angst" an. Besonders betroffen macht aus meiner Sicht ein Absatz, der überschrieben ist mit "Haben Ängste bei Kindern und Jugendlichen zugenommen?

 

Weiterlesen …

Hirngerechtes Lernen statt Bulimie-Lernen

von Bianca Brieke

„Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“ mit diesem Spruch äußerte einst Seneca seine Kritik an den römischen Philosophenschulen seiner Zeit. Und, obwohl es sicher genau andersherum heißen sollte, spiegelt dieser Spruch aktueller denn je die Situation an unseren Schulen wider. Bulemie-Lernen ist die Strategie, mit der sich viele Schüler Schuljahr für Schuljahr durchs Schulleben schlagen. Nachhaltiges Lernen für ́s Leben - Fehlanzeige!

Weiterlesen …